Zum Hauptinhalt springen
The engine company. DEUTZ®

UNGC & Sustainable Development Goals

Um unserem übergeordneten Anspruch, wirtschaftlichen Erfolg im Einklang mit der Übernahme gesellschaftlicher, unternehmerischer und ökologischer Verantwortung zu erzielen, Nachdruck zu verleihen, haben wir Ende des Jahres 2020 den Prozess zum Beitritt zum UN Global Compact (UNGC) eingeleitet. Damit werden wir uns verpflichten, dessen zehn Prinzipien im Bereich der Menschenrechte, Arbeitsnormen, Umweltschutz und Korruptionsbekämpfung zu unterstützen und in unserem eigenen Einflussbereich zu fördern.

Gleichzeitig bedeutet unser Beitritt zum UNGC auch, dass wir insbesondere die Erreichung der 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen, die Sustainable Development Goals (SDGs), aktiv unterstützen werden. Sie gelten als die wichtigsten Zielsetzungen im Rahmen einer globalen Nachhaltigkeitspolitik und bilden damit das Leitbild einer weltweit nachhaltigen Entwicklung von Gesellschaft, Kultur und Wirtschaft.

Durch die Umsetzung unserer konzernweiten Nachhaltigkeitsstrategie „Taking Responsibility“ und den dabei gesteckten Zielen leisten wir bereits heute einen positiven Beitrag zu sechs Sustainable Development Goals:

Um die Gesundheit und das Wohlergehen unserer Mitarbeiter am Arbeitsplatz zu gewährleisten, befolgen wir konzernweit die jeweiligen länderspezifischen gesetzlichen Vorgaben zur Arbeitssicherheit. Dabei ergreifen wir Maßnahmen, mithilfe derer sichergestellt werden soll, dass unsere Mitarbeiter bei ihrer Tätigkeit möglichst geringen Gefährdungen ausgesetzt sind und durch die potenzielle Unfallrisiken minimiert werden können. Darüber hinaus bieten wir unseren Mitarbeitern ein umfassendes Gesundheits- und Sportprogramm sowie die Möglichkeit flexibler Arbeitszeitmodelle wie etwa Altersteilzeit.

Weiterführende Informationen finden Sie in unserem Nichtfinanziellen Bericht in den Kapiteln Personalmanagement und Arbeitssicherheit.

Wir sind bestrebt, die Vertretung von Frauen in unserem Unternehmen zu fördern und eine gleichstellungsfreundliche Führungskultur zu etablieren. So werden etwa Entscheidungen im Rahmen von Einstellungsverfahren ausschließlich auf Basis der fachlichen Qualifikation eines Bewerbers getroffenen.

Im Rahmen unserer Nachhaltigkeitsstrategie haben wir uns klare Ziel für die Erhöhung des Frauenanteils in der Gesamtbelegschaft und im oberen Management gesetzt und leisten damit einen aktiven Beitrag zur Förderung der Geschlechtergleichheit.

Weiterführende Informationen finden Sie in unserem Nichtfinanziellen Bericht im Kapitel Personalmanagement.

Durch die Achtung jeglicher Rechte des Menschen innerhalb unseres Unternehmens und eingeleiteter Maßnahmen zur Überprüfung und Förderung der Wahrung der Menschenrechte innerhalb unserer Lieferkette unterstützen wir sowohl direkt als auch indirekt die Durchsetzung menschenwürdiger Arbeit.

Weiterführende Informationen finden Sie in unserem Nichtfinanziellen Bericht in den Kapiteln Personalmanagement, Arbeitssicherheit, Corporate Governance & Compliance sowie Lieferantenmanagement.

DEUTZ-Verhaltenskodex

DEUTZ-Verhaltenskodex für Lieferanten

Richtlinie zum Umgang mit Konfliktmaterialien

Im Zuge der Entwicklung innovativer Motoren auf Basis alternativer und teils klimaneutraler Antriebslösungen sowie die kontinuierliche Reduzierung des Kraftstoffverbrauchs unserer klassischen Verbrennungsmotoren treiben wir den technologischen Fortschritt im Bereich der Mobilität abseits der Straße und zu Wasser aktiv voran und leisten damit gleichzeitig auch einen Beitrag zum Klimaschutz.

Weiterführende Informationen finden Sie in unserem Nichtfinanziellen Bericht im Kapitel Produktverantwortung.

Wir erachten Innovationskraft und Pioniergeist als die wesentliche Antriebskraft jeglichen Fortschritts – dies spiegelt sich nicht zuletzt auch in unseren konzernweit gelebten Unternehmenswerten wider. Um den gesellschaftlichen Fortschritt zu unterstützen und damit gleichzeitig auch einen Beitrag dazu zu leisten, globalen Herausforderungen wie etwa dem voranschreitenden Klimawandel proaktiv zu begegnen, haben wir die die Verleihung eines jährlichen Innovationspreises, des Nicolaus August Otto Awards, etabliert. Mit diesem Preis, dessen Name auf den Gründer der DEUTZ AG und Miterfinder des Viertaktmotors zurückgeht und der mit einem Preisgeld von 30.000 € dotiert ist, honorieren wir innovative Ideen aus den Bereichen alternative Antriebe, Mobilität, Energieeffizienz, innovative Technik sowie Zukunftsforschung.

Mit unserem Motorenaustauschprogramm »Xchange«, im Rahmen dessen runderneuerte Motoren und Ersatzteile angeboten werden, verlängern wir den Lebenszyklus unserer Produkte und leisten damit einen Beitrag zu nachhaltigem Konsum. Gleichzeitig gestalten wir unsere Produktion etwa durch Maßnahmen zur effizienteren bzw. reduzierten Nutzung von Ressourcen zunehmend nachhaltiger.

Weiterführende Informationen finden Sie in unserem Nichtfinanziellen Bericht in den Kapiteln Produktverantwortung sowie Umwelt- und Klimaschutz.

Mehr zu unserem Xchange-Programm erfahren Sie hier

Durch die kontinuierliche Weiterentwicklung unseres innovativen Antriebsportfolios und die Umsetzung unserer Elektrifizierungsstrategie gestalten wir eine nachhaltige Zukunftsmobilität abseits der Straße und zu Wasser aktiv mit und unterstützen damit eine erfolgreiche Energiewende.

Einen ebenfalls positiven Beitrag zur Bekämpfung des Klimawandels leisten wir darüber hinaus mit unseren Zielen im Hinblick auf die Reduzierung der CO2-, Staub- und Stickoxidemissionen sowie anfallender Abfallmengen an unseren Produktionsstandorten.

Weiterführende Informationen finden Sie in unserem Nichtfinanziellen Bericht in den Kapiteln Produktverantwortung sowie Umwelt- und Klimaschutz.

Einen Überblick über unser innovatives Antriebsportfolios finden Sie hier

Welche Fortschritte wir bei der Förderung der UNGC-Prinzipien und der Unterstützung der Sustainable Development Goals erzielen, werden wir beginnend mit dem Berichtsjahr 2021 in unserem jährlichen Nichtfinanziellen Bericht aufzeigen.