Zum Hauptinhalt springen

The engine company. DEUTZ®

Nachhaltigkeitsmanagement und Steuerung

Nachhaltigkeitsbelange ist in der Führung des DEUTZ-Konzerns verankert. So berät der Konzernvorstand in regelmäßigen Abständen über die zentralen Themen der nachhaltigen Unternehmensentwicklung und verabschiedet Ziele und Maßnahmen zur Umsetzung der festgelegten Nachhaltigkeitsstrategie. Die Gesamtverantwortung obliegt dabei dem Vorstandsvorsitzenden.

Die Erarbeitung von Entscheidungsgrundlagen für die nachhaltige Ausrichtung des DEUTZ-Konzerns obliegt dem Sustainable Development Committee (SDC), das sich aus relevanten Bereichsleitern und themenspezifisch Verantwortlichen zusammensetzt.

Unter der Leitung der Konzernfunktionen Qualitätsmanagement und Investor Relations legt das SDC nichtfinanzielle Ziele fest, erarbeitet Maßnahmen zu deren Erreichung und beschäftigt sich mit der fortlaufenden Weiterentwicklung des konzernweiten Nachhaltigkeitsengagements.

Die Umsetzung strategischer Initiativen sowie deren Überwachung ist Aufgabe der jeweiligen Bereichsleiter bzw. der von ihnen benannten Personen. Vor dem Hintergrund, dass der DEUTZ-Konzern in weiten Teilen dezentral aufgestellt ist, werden sie dabei von den lokal Verantwortlichen der Tochtergesellschaften unterstützt.

Im Sinne eines präventiven Risikomanagement-Ansatzes erfolgt die interne Kontrolle bzw. Berichterstattung zum Umsetzungsstand der Nachhaltigkeitsstrategie mindestens vierteljährlich, um frühzeitig eventuelle Risiken hinsichtlich der Zielerreichung zu erkennen und den Maßnahmenplan ggf. anpassen zu können.