Zum Hauptinhalt springen

The engine company. DEUTZ®

DEUTZ übernimmt gesellschaftliche Verantwortung

Produktverantwortung

Eine stetig wachsende Weltbevölkerung und der voranschreitende Klimawandel stellen die Mobilität der Zukunft nicht nur im On-Road-Bereich vor grundlegende Herausforderungen, sondern gleichermaßen auch abseits der Straße und zu Wasser. Als einer der führenden Hersteller innovativer Antriebslösungen stehen wir mit unseren Produkten in der gesellschaftlichen Verantwortung, die lokal klimaneutrale Off-Road-Mobilität der Zukunft aktiv voranzutreiben und so einen Beitrag zur Eindämmung des Klimawandels zu leisten. Das tun wir entsprechend unseres Unternehmensleitbilds und unserer Unternehmenswerte mit Innovationskraft und Pioniergeist.

Unsere Aktivitäten werden maßgeblich durch gesetzliche Rahmenbedingungen im Sinne von Emissionsvorgaben, Abgasnormen oder Geräuschverordnungen beeinflusst. Vor diesem Hintergrund zielen unsere Entwicklungsaktivitäten darauf ab, das Motorenportfolio auf die aktuell gültigen sowie zukünftigen Emissionsvorgaben wie etwa Stufe V oder China IV auszurichten und die Entwicklung bzw. den Einsatz innovativer Antriebssysteme technologieoffen voranzutreiben. So reicht unsere breite Produktpalette von Diesel- über Gas-, Hybrid- und Elektro- sowie Wasserstoff-Lösungen, bis hin zu Antrieben auf Basis alternativer Kraftstoffe.

Mit Blick auf den klassischen Verbrennungsmotor findet eine kontinuierliche End-of-Life-Betrachtung älterer Baureihen statt, insbesondere solcher Motoren, die nicht auf zukünftige Emissionsvorgaben umgestellt werden können.

Einen weiteren Beitrag zur zukünftigen lokal klimaneutralen Mobilität soll insbesondere unser 2018 initiiertes E-DEUTZ-Programm leisten, im Rahmen dessen wir ein skalierbares Produktangebot hybrider und vollelektrischer Antriebe für die spezifischen Anforderungen unserer Kunden im Off-Road-Bereich und zu Wasser aufbauen. Dabei wirken vollelektrische Antriebssysteme lokal CO2-neutral, während Hybridsysteme durch eine Verkleinerung des Hubraums bei gleichbleibender Systemgesamtleistung (Downsizing) den CO2-Gesamtausstoß pro Applikation reduzieren.

1) Die Zielsetzung für den E-DEUTZ-Anteil am Konzernumsatz wurde bereits im Jahr 2018 für 2022 festgelegt und im Rahmen der Entwicklung der Nachhaltigkeitsstrategie nicht fortgeschrieben.

Einen gesellschaftlichen Beitrag im Sinne der Erreichung der Ziele für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen (Sustainable Development Goals) liefern wir ferner mit unserem Motorenaustauschprogramm Xchange, im Rahmen dessen wir runderneuerte Motoren und Ersatzteile anbieten. Dadurch verlängern wir den Lebenszyklus unserer Produkte und leisten so einen positiven Beitrag zu nachhaltigem Konsum. 


Corporate Citizenship

Als Corporate Citizen wollen wir einen positiven und nachhaltigen Beitrag zur Entwicklung der Gesellschaft und der Regionen, in denen wir operativ vertreten sind, leisten. Um dies zielgerichtet tun zu können, soll bis zum Ende des Geschäftsjahrs 2019 eine konzernweit gültige Spenden- und Sponsoringstrategie entwickelt werden, die Verantwortlichkeiten und Entscheidungsprozesse regelt und den Fokus unseres Engagements als Corporate Citizen vorgibt. Dieser soll insbesondere auf Projekten im sozialen Bereich sowie auf der Förderung von Bildung, Innovation und Umwelt liegen.

Ergänzend zu unserer übergeordneten Spenden- und Sponsoringstrategie beabsichtigen wir, mitgeltende Richtlinien zu erlassen. Sie sollen die Grundsätze unserer Aktivitäten definieren und durch verbindliche Regeln deren Wirksamkeit und rechtliche Integrität sichern. Die Ziele des Empfängers dürfen nicht im Widerspruch zu unseren Unternehmensgrundsätzen stehen.

Wir sind jedoch bereits heute in unserem sozialen Umfeld engagiert. So hat DEUTZ Spain etwa im Jahr 2017 die Gründung einer „DEUTZ Business School“ am Standort Zafra (Spanien) initiiert – mit dem Ziel, junge Menschen mit den notwendigen Fähigkeiten und Kompetenzen auszustatten, um die gegenwärtigen und zukünftigen Anforderungen der Wirtschaft und des Arbeitsmarkts umfassend zu erfüllen. Gleichzeitig unterstützen wir mit diesem Projekt die wirtschaftliche Entwicklung in der Region Zafra und stärken die autonome Gemeinschaft Extremadura. Die Schwerpunkte des breit gefächerten Ausbildungsangebots, das branchenunabhängig auf die grundsätzlichen Bedürfnisse von Unternehmen ausgerichtet ist, liegen auf der Verstärkung der dualen Ausbildung, Angeboten von Universitätsprogrammen im Bereich Lean Management, Sprachkursen mit offizieller Zertifizierung und der kontinuierlichen Weiterbildung in Form von beispielsweise Seminaren. Die DEUTZ Business School wurde Ende September 2019 offiziell eröffnet.

Darüber hinaus hat DEUTZ erstmalig im Jahr 2019 einen Innovationspreis verliehen – den „Nicolaus August Otto Award“ , dessen Name auf den Gründer der DEUTZ AG und Miterfinder des Viertaktmotors zurückgeht. Er soll Zukunftsvisionäre der Gegenwart würdigen und mit einem Preisgeld von 30.000 Euro innovative Ideen aus den Bereichen alternative Antriebe, Mobilität, Energieeffizienz, innovative Technik und Zukunftsforschung fördern. Der Innovationspreis wird fortan jährlich verliehen.