Zum Hauptinhalt springen

The engine company. DEUTZ®

Oberbürgermeister aus Köln und Peking zu Gast bei DEUTZ

  • Henriette Reker besucht DEUTZ gemeinsam mit Jining Chen, Oberbürgermeister aus Peking
  • Gäste informieren sich über E-DEUTZ-Strategie
  • Elektrifizierung steht im Mittelpunkt der ELECTRIP Eventwoche

Die Kölner Oberbürgermeisterin Henriette Reker besuchte am gestrigen Sonntag gemeinsam mit dem Oberbürgermeister von Peking, Jining Chen, und einer hochrangigen Delegation der Volksrepublik China die DEUTZ AG in Köln, um sich über die Fortschritte des Unternehmens im Bereich der Elektrifizierung zu informieren.

Die Städte Köln und Peking verbindet eine über dreißigjährige Partnerschaft, bei der insbesondere die enge wirtschaftliche Zusammenarbeit beider Städte im Mittelpunkt steht. Unter diesem Aspekt stand auch der diesjährige Besuch der chinesischen Delegation mit Jining Chen, dem Oberbürgermeister der Hauptstadt der Volksrepublik China, an der Spitze.

Die Gäste entschieden sich für einen Besuch bei der DEUTZ AG, um die Elektrifizierungsstrategie des Unternehmens näher kennen zu lernen. DEUTZ ergänzt mit seiner E-DEUTZ Strategie seine emissionsarmen Verbrennungsmotoren um elektrische und hybride Antriebe und geht mit diesen innovativen Antriebssystemen einen entscheidenden Schritt in Richtung nachhaltiger und effizienter Mobilität.

Insbesondere unter dem Aspekt der emissionsfreien Mobilität stellen elektrifizierte Baumaschinen für Metropolen wie Köln und Peking eine effektive Maßnahme zur Verbesserung der Luftreinheit dar. Ab 2020 gilt in China die Emissionsstufe China 4 für Off-Highway-Anwendungen. DEUTZ verfügt bereits heute über die dafür erforderliche Technologie im Off-Highway-Markt, die für viele lokale Marktteilnehmer – auch angesichts des kurzen Einführungszeitraums – eine große Herausforderung darstellt.

Kölns Oberbürgermeisterin Henriette Reker lobte das Unternehmen als Beispiel für die Innovationsstärke und starke technologische Basis regionaler Unternehmen. „Die DEUTZ AG steht seit ihrer Gründung für Pioniergeist, Leidenschaft und Innovationskraft. Der Name DEUTZ steht aber auch für eine Brücke zu dem wichtigen Zukunftsmarkt China. Mit ihm verbindet man im bevölkerungsreichsten Land der Erde leistungsstarke, moderne und umweltschonende Motoren“, so die Oberbürgermeisterin.

Auch Jining Chen zeigte sich von den Fortschritten des Unternehmens in der Elektrifizierung beeindruckt: „Ich danke der DEUTZ AG für den herzlichen Empfang. Die DEUTZ AG ist nicht nur ein traditionelles Unternehmen, sie hat auch großen Erfolg mit technischen Innovationen erzielt. Das hat uns sehr beeindruckt. Ich würde mich freuen, wenn die DEUTZ AG eine verstärkte Zusammenarbeit mit den neuen Technologieunternehmen in Peking unternimmt.“

Michael Wellenzohn, Mitglied des Vorstands der DEUTZ AG für den Bereich Vertrieb, Service & Marketing, freute sich über den hochrangigen Besuch: „Es ist eine besondere Ehre, dass die Oberbürgermeister zweier so bedeutender Städte unser Unternehmen besuchen, um sich ein Bild über die neueste Technologie in Antriebssystemen zu machen. Besonders interessant war  für mich  die Diskussion über die Megatrends Emissionsreduktion und Energieeffizienz. Das Wissen über die technologischen Möglichkeiten war beeindruckend. Wir freuen uns darauf, die Diskussionen über elektrische Antriebe und alternative Kraftstoffe vertiefen zu können, entsprechende Einladungen wurden von Frau Reker und Herrn Chen ausgesprochen“, so Michael Wellenzohn.

Vom 15. bis 21. September 2018 lädt die DEUTZ AG Kunden, Investoren, Medien und Politikvertreter zu einer exklusiven ELECTRIP Eventwoche nach Köln ein. Im neuen DEUTZ Innovation Center sowie am Kölner Rheinauhafen können die Gäste den Fortschritt von voll-elektrischen und hybriden Antrieben zu Wasser und zu Land live erleben.

Die Kölner Oberbürgermeisterin Henriette Reker (3.v.l.) und der Oberbürgermeister von Peking Jining Chen (4.v.l.) wurden von DEUTZ Vorstandsmitglied Michael Wellenzohn (3.v.r.) bei der DEUTZ AG in Köln begrüßt.

Zurück