Zum Hauptinhalt springen

The engine company. DEUTZ®

DEUTZ legt Grundstein für neues Wellenzentrum

  • Offizieller Baubeginn für das „DEUTZ Wellenzentrum“
  • Investitionsvolumen von rund 26 Millionen Euro
  • Bündelung wichtiger Wertschöpfungsstufen am Standort Köln-Porz

Der DEUTZ Vorstandsvorsitzende Dr. Helmut Leube hat heute gemeinsam mit dem Oberbürgermeister der Stadt Köln, Jürgen Roters, die Grundsteinlegung für das neue „DEUTZ Wellenzentrum“ vorgenommen. Im Beisein der DEUTZ Vorstandsmitglieder Dr. Margarete Haase und Michael Wellenzohn sowie dem DEUTZ Gesamtbetriebsratsvorsitzenden Werner Scherer und den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Frühschicht der Wellenfertigung wurde damit das Bauvorhaben offiziell gestartet.

Das Gebäude mit einer Gesamtfläche von 13.500 Quadratmetern wird in direkter Nähe zu allen Gewerken am Standort der DEUTZ Zentrale an der Ottostraße in Köln-Porz ansässig sein und 140 Stammarbeitsplätze zur Fertigung von Kurbel- und Nockenwellen für DEUTZ Motoren bieten. Die Bündelung der Wellenfertigung am Standort Porz führt ab 2016 durch kurze Wege zur Montage zu großen logistischen Vorteilen. So werden bei der Konzeption des Wellenzentrums vor allem Lean-Prinzipien zur Optimierung der Wertschöpfung konsequent angewendet.

Das Investitionsvolumen für das neue „DEUTZ Wellenzentrum“ beläuft sich auf 26 Millionen Euro. Rund 15 Millionen Euro entfallen dabei auf das Gebäude inkl. moderner Energietechnik und circa 11 Millionen Euro werden zur Anschaffung neuer Maschinen und Anlagen investiert.

Der ehemalige Standort der Wellenfertigung in Köln-Deutz wird stufenweise geräumt und rund 130 Maschinen und Anlagen werden ab dem ersten Quartal bis zum Ende des Jahres 2016 nach Porz verlagert.

„Mit der Entscheidung für das neue Wellenzentrum investieren wir in unsere Zukunft, denn so stellen wir weiterhin unsere Innovations- und Wettbewerbsfähigkeit sicher. Durch das Wellenzentrum wird Köln-Porz zum integrierten Standort für Großserien“, betonte DEUTZ Vorstandsvorsitzender Dr. Helmut Leube.

Realisiert wird das voraussichtlich neun Monate dauernde Bauvorhaben durch die Firma Goldbeck.

Ansprechpartner für diese Pressemitteilung der DEUTZ AG:

Public Relations
Janina Decker
Tel.: +49 (0)221 822-2493
Fax: +49 (0)221 822-15-2493
E-Mail: decker.j@deutz.com

Zurück