Zum Hauptinhalt springen
The engine company. DEUTZ®

DEUTZ gibt Motoren für HVO-Biokraftstoff frei

  • Motoren der Abgasstufe EU V für HVO (Hydrotreated Vegetable Oil) zertifiziert
  • Fortschrittlicher Biokraftstoff senkt CO2-Emissionen um bis zu 95 Prozent
  • DEUTZ ermöglicht Kunden mit Kraftstofffreigabe weiteren Weg in die Klimaneutralität

Köln, den 12. Dezember 2022 – Ab sofort gibt DEUTZ sein gesamtes TCD-Motorenprogramm für den Einsatz alternativer Dieselkraftstoffe frei. Damit sind alle Antriebe der EU-Abgasstufe V bis hin zur neuen Baureihe TCD 5.2 zum Betrieb mit paraffinischen Dieselkraftstoffen wie HVO (Hydrotreated Vegetable Oil) zugelassen. HVO ist ein sogenannter fortschrittlicher Biokraftstoff, der aus biologischen Abfallstoffen, Gülle, Altspeiseölen und Altfetten hergestellt wird und somit nicht in Konkurenz zur Nahrungsmittelproduktion steht. Der Einsatz der HVO-Kraftstoffe verbessert die CO2-Bilanz der DEUTZ-Motoren um bis zu 95 Prozent.

„Den Weg in die Klimaneutralität gestalten wir für unsere Kunden mehrspurig. Die Kraftstofffreigabe unserer Antriebe ergänzt unsere E-DEUTZ- und Wasserstoffaktivitäten. Damit gehen wir einen weiteren wichtigen Schritt in unserer Nachhaltigkeitsstrategie ‚Taking Responsibility‘“, sagt Dr.-Ing. Markus Müller, Vorstand für Technologie und Vertrieb der
DEUTZ AG.

Paraffinischer Kraftstoff nach EN 15940 ist mit fossilem Diesel kompatibel, beide Kraftstoffe können in jedem Verhältnis gemischt und getankt werden. Mittelfristig werden synthetische Kraftstoffe, die sogenannten e-Fuels, die paraffinischen Dieselkraftstoffe ergänzen. E-Fuels werden auf Basis von regenerativ erzeugtem Wasserstoff und Kohlendioxid aus der Luft oder aus Industrieprozessen hergestellt.

Alle Details zu den aktuellen Kraftstofffreigaben enthält das Technische Rundschreiben „Kraftstoffe 0199-99-01218/6“. Mehr Infos unter: www.deutz.com/service/ersatzteile-und-betriebsstoffe/betriebsstoffe

Pressemitteilung zum Download

Das gesamte TCD-Motorenprogramm von DEUTZ ist für paraffinische Dieselkraftstoffe wie HVO zugelassen.

Bildnachweis: DEUTZ AG

Zurück