Zum Hauptinhalt springen
The engine company. DEUTZ®

LEINEN LOS FÜR ELEKTRO!

DIE ELEKTROMOBILITÄT VERÄNDERT DIE MARITIME WIRTSCHAFT. AUCH IM MARINEBEREICH SIND ALTERNATIVE UND INNOVATIVE ANTRIEBSSYSTEME AUF DEM VORMARSCH. IM JULI WURDEN DIE NEUESTEN EMISSIONSFREIEN HIGHTECHBOOTSANTRIEBE AUF DER SOLAR AND ENERGY BOAT CHALLENGE IN MONTE CARLO VORGESTELLT.

Das Fürstentum Monaco ist ein Zentrum für die Entwicklung nachhaltiger Yachttechnologien. Vor Kurzem wurde hier das weltweit erste Netzwerk von Schnellladegeräten für Elektroboote in Betrieb genommen und die monegassische Hafenbootflotte wird auf vollelektrischen Betrieb umgestellt.

Auf der Solar and Energy Boat Challenge gingen jetzt 34 Studententeams aus 14 Ländern mit selbst gebauten, solarbetriebenen und emissionsfreien Booten an den Start. Torqeedo, seit 2017 Teil des DEUTZ-Konzerns, hat in Zusammenarbeit mit dem Yacht Club de Monaco sichergestellt, dass alle am Wettbewerb beteiligten Boote zu 100 Prozent emissionsfrei elektrisch betrieben werden. Als offizieller technischer Sponsor der Boat Challenge war Torqeedo auch Mitveranstalter des „Electric Days“ Presse-Events, bei dem internationale Journalisten die Gelegenheit hatten, das Elektrobootfahren selbst zu erleben.

Neben der Elektromobilität auf dem Wasser hilft die Technologie von Torqeedo auch beim Bau der Städte der Zukunft. Schätzungen zufolge wird die Weltbevölkerung bis 2050 auf 10 Milliarden wachsen, wobei 75 Prozent der Menschen in Städten leben werden. Angesichts dieses dynamischen Bevölkerungsanstiegs und des daraus folgenden Verkehrsinfarkts an Land setzen Städteplaner verstärkt auf die Wasserstraßen, die viele Großstädte der Welt durchziehen, um den Verkehr auf den Straßen zu reduzieren und die städtische Luftqualität zu verbessern.

Torqeedo konzentriert sich auf Segmente, in denen emissionsfreie Antriebe und Hybridantriebe schon heute konkurrenzfähig sind, und nutzt sein Know-how, um die Produkte zu entwickeln, die eine klimafreundliche Zukunft antreiben werden. Nach Schätzung seitens Torqeedos machen Elektroboote gegenwärtig ca. 1,3 Prozent des Weltmarkts aus. Im Vergleich mit dem Anteil von Elektroautos am gesamten Automobilmarkt von etwa 2 Prozent ist die Bootsindustrie also auf dem richtigen Weg. Einige Bootssegmente haben bereits die Wende vollzogen: Auf geschützten Seen machen elektrische Antriebe den größten Teil des Markts aus, weil der Einsatz von Verbrennungsmotoren eingeschränkt oder verboten ist.

Elektroantriebe sind aber auch in Segmenten, in denen diese Einschränkungen nicht bestehen, konkurrenzfähig: Größere Yachten verfügen mittlerweile meist über einen Hybridantrieb und bei vielen Schlauch- und Segelbooten ist man bereits vom Verbrennungsmotor auf Elektroantrieb umgestiegen. Auch Fähren und Motorboote, insbesondere in Städten, werden inzwischen elektrisch betrieben, um lokale Emissionen zu vermeiden und damit die CO2-Gesamtbilanz zu senken.