Zum Hauptinhalt springen
The engine company. DEUTZ®

DEUTZ nimmt mit Torqeedo Kurs auf die gewerbliche Schifffahrt

GROSSSTÄDTE AUF DER GANZEN WELT STEHEN VOR DER HERAUSFORDERUNG, DIE LUFT SO EMISSIONSFREI WIE MÖGLICH ZU HALTEN – ZU LAND GENAUSO WIE AUF WASSERSTRASSEN. WIE DIE DEUTZ-TOCHTER TORQEEDO SIE DABEI UNTERSTÜTZT. 

Eine Bootsfahrt auf dem Rideau-Kanal zählt zu den Highlights eines Besuchs der kanadischen Hauptstadt Ottawa. Wer dabei auf die „Queen Elizabeth“ steigt, gestaltet seinen Sightseeingtrip sogar besonders umweltfreundlich: Die 98-Personen-Fähre fährt mit einem emissionsneutralen Elektromotor der DEUTZ-Tochter Torqeedo. Ebenso emissionsfrei erfolgt der Personentransport auf dem Mar Menor, einer Salzwasserlagune in der spanischen Region Murcia: Die 18 m lange Fähre „Ecocat“ tankt zu 100 Prozent Solarenergie. Der Antrieb besteht aus zwei Torqeedo Deep-Blue-Elektromotoren, ein zusätzlicher Verbrennungsmotor ist überflüssig.

Emissionsfreie Wasserwege

Weltweit setzen Flottenbetreiber und Behörden verstärkt auf umweltfreundliche Technologien, um Abgase und damit Luft- und Gewässerverschmutzung zu reduzieren.
Ausflugsschiffe und Fähren sind dabei ein besonders interessanter Markt für Anbieter elektrischer Antriebe: Die Schiffe sind in überschaubaren Radien unterwegs und können zwischendurch immer wieder Strom nachladen.

Kunden an Bord

Kompetenz auf dem Gebiet elektrischer Antriebe zeigen: Das war der Anlass für ein Kundenevent im Rahmen des niederländischen Nationalfeiertags Koningsdag (deutsch Königstag) am 27. April 2019 in Amsterdam. Unter dem Motto „Green Solutions“ präsentierte DEUTZ hier gemeinsam mit seinem niederländischen Vertriebspartner DPS Power zwei elektrisch betriebene Boote – beide ausgestattet mit leistungsstarken Deep-Blue-Systemen von Torqeedo. Um die große Bandbreite von Elektromobilität auf dem Wasser drehte es sich Anfang Mai auch bei den Electric Days am Starnberger See. Geladen waren Journalisten, Kunden und
Partner aus der ganzen Welt. „Die Emissionsansprüche für die Straße werden bald auch für Flüsse, Kanäle und Seen gelten“, sagt Christoph Ballin, CEO und Gründer von Torqeedo. „Darum werden wir auch in der Schifffahrt einen Boom der Elektromobilität erleben.“

Torqeedo auf einen Blick

2005 gegründet, ist die DEUTZ-Tochter Torqeedo heute in über 50 Ländern aktiv und hat bislang mehr als 80.000 Systeme mit einer Leistung von bis zu 100 kW verkauft. Mit einem Portfolio von 120 Patenten gilt das Unternehmen als Technologieführer und ist mit seinen 200 Mitarbeitern das größte Unternehmen im Bereich der marinen Elektromobilität. Seit 2017 ist Torqeedo Teil der DEUTZ-Gruppe.