Zum Hauptinhalt springen

The engine company. DEUTZ®

Abschied vom Handbuch

SCHNELLERE REAKTION, GERINGERE AUSFALLZEITEN, WENIGER KOSTEN: WIE DEUTZ MIT DIGITALEN TOOLS SEINEN SERVICE OPTIMIERT

Wenn der Motor nicht läuft wie beabsichtigt, hilft ein Blick auf das Tablet: Der Mechaniker bekommt nicht nur einen dreidimensionalen Überblick über die wichtigsten Bauelemente des Antriebs. Sondern auch eine erste Orientierung, um den Fehler zu beheben. Muss der Riementrieb gewartet werden? Ist genug Kühlflüssigkeit vorhanden? Oder ist es gegebenenfalls nötig, das Schmieröl oder den dazugehörigen Filter zu wechseln?

Tatsächlich: Der Keilriemen ist verschlissen, ein neuer muss her. Mit ein paar weiteren Klicks auf dem Tablet ist das korrekte Ersatzteil im Handumdrehen bestellt. Und statt bis zu 500 Seiten dicke Werkstatthandbücher zu wälzen, kann der Mechaniker alle für ihn relevanten Arbeitsschritte in einem kompakten Video oder einer Step-by-Step-Bilderanleitung schnell und unkompliziert einsehen.

Arbeitsabläufe für Mechaniker deutlich verschlanken, die Reaktionsfähigkeit deutlich erhöhen und noch leistungsfähiger werden. So, wie mit der neuen Augmented-Reality- Anwendung DEUTZ Live Repair auf der Baumaschinenmesse bauma im April 2019 demonstriert, sieht er aus – der Service der Zukunft. 

„Der Einsatz modernster Hard- und Softwaresysteme im Service birgt enormes Potenzial für alle Kundengruppen“, bestätigt Andreas Schmidt, Senior Vice President Central Service bei DEUTZ. „Nutznießer sind alle Beteiligten in der Wertschöpfungskette: vom Maschinenhersteller über die Servicepartner, Werkstätten und Flottenbetreiber bis zum Endkunden.“ 

Das Ziel ist klar: Allen Kundengruppen – vom Hersteller bis zum Betreiber – soll eine herausragende Customer Experience im Service geboten werden! Dazu stellt DEUTZ eine Best-in-Class-Teileverfügbarkeit sicher, erweitert das weltweite Servicenetzwerk um neue Partner und eigene Servicecenter und baut sein Angebot an Servicelösungen kontinuierlich aus. Neben „analogen“ Produkten wie Garantieverlängerungen, verlängerten Ölwechselintervallen und passgenau auf den Motor zugeschnittenen Reparaturkits kommt digitalen Services dabei ein immer höherer Stellenwert zu. Von der Onlinedokumentation von Motor- und Serviceinformationen, der Übertragung von Motordaten und der darauf basierenden Ableitung vorbeugender Servicemaßnahmen bis hin zum Management ganzer Maschinenflotten – die Palette an digitalen Dienstleistungen im Aftersales is groß und wird sukzessive weiterwachsen. 

„Diese zunehmende Anwenderfreundlichkeit hilft unseren Kunden, Ausfallzeiten zu senken und Wartungswie Reparaturkosten besser steuern zu können“, sagt Dr. Matthias Szupories, SVP Central Sales & Marketing bei DEUTZ. „Quittierte Arbeiten werden automatisch in die Motorhistorie übernommen und stehen dem Nutzer dann jederzeit zur Verfügung.“