Pressemitteilung


03.05.2017

AD-HOC-MITTEILUNG: DEUTZ AG veräußert Standort Köln-Deutz


AD-HOC-MITTEILUNG

(nach § 15 WpHG, i. V. m. Artikel 17 MAR veröffentlicht am 3. Mai 2017 um 23:21 Uhr)


DEUTZ AG veräußert Standort Köln-Deutz


Die DEUTZ AG hat heute die Grundstücke ihres bisherigen Standorts Köln-Deutz an den Düsseldorfer Projektentwickler GERCHGROUP veräußert. Die Absicht zur Veräußerung dieses Standorts hatte DEUTZ bereits Mitte Februar bekannt gegeben.


Der bisherige Standort Köln-Deutz mit einem Areal von rund 160.000 qm wird nach der erfolgten Verlagerung dieses Standorts nach Köln-Porz nicht mehr benötigt. Die GERCHGROUP beabsichtigt, die bisherige Industriefläche in den kommenden Jahren in ein urbanes Stadtquartier mit hohem Wohnanteil in Nähe des Rheins zu konvertieren.


Aus der Veräußerung erwartet DEUTZ im laufenden Jahr den Zufluss eines Kaufpreises von rund 125 Mio. €. In Abhängigkeit vom Abschluss des laufenden Bebauungsplanverfahrens rechnet DEUTZ für die kommenden Jahre noch mit einer weiteren finalen Kaufpreisrate, deren Höhe variabel ist und die im Erfolgsfall bis in den mittleren zweistelligen Millionen Euro-Bereich reicht. Aus dieser Transaktion erwartet DEUTZ im laufenden Jahr einen positiven Ergebnisbeitrag im hohen zweistelligen Millionen Euro Bereich (nach Steuern), der als Sondereffekt ausgewiesen wird.


AD-HOC-MITTEILUNG: 3. Mail 2017


Ansprechpartner für diese Ad-hoc-Mitteilung der DEUTZ AG:


Investor & Public Relations

Christian Krupp

Tel.: +49 (0)221 822-5400
Fax: +49 (0)221 822-15-5401
E-Mail: krupp.c@deutz.com